Der Wert des Lebens

  • Oktober 19, 2007
israelnetz

Liebe Leser,

wir haben uns daran gewöhnt, dass das menschliche Leben den höchsten Wert hat. Und unsere Kultur lehrt uns, dass Glaube Privatsache ist.

Vielleicht hätte Rami Ajjad sein Leben retten können, wenn er seinen Entführern erklärt hätte, dass wir alle an denselben Gott glauben. Schließlich glauben sie, dass auch Jesus ein Prophet des Islam ist.

Rami hätte nur die Schahada, das Glaubensbekenntnis des Islam, aussprechen müssen: „Ich bezeuge, dass es keinen Gott außer Allah gibt, und Muhammad ist sein Prophet.“ War es das wirklich wert, dass er durch seine Weigerung, dem kleinen George und der kleinen Wisam den Vater und der schwangeren Pauline den Ehemann geraubt hat?

Jesus meinte: „Wer mich bekennt vor den Menschen, den will ich auch bekennen vor meinem himmlischen Vater. Wer mich aber verleugnet vor den Menschen, den will ich auch verleugnen vor meinem himmlischen Vater“ (Matthäus 10,32-33). Dass Rami Jesus nicht verleugnet hat, musste er mit dem Leben bezahlen.

Wenn wir uns heute Gedanken über Werte machen, dann gehört dazu auch die Frage: Wofür bin ich bereit, mein Leben zu geben?

Nachdenklich grüßt Sie aus Jerusalem,

Ihr Johannes Gerloff

Bitte informieren Sie mich über neue Artikel